iPhone – Fotos und die iCloud: Besser ist OneDrive

Man könnte zunehmend der Ansicht sein, dass Apple das iPhone als „Einstiegsdroge“ für den Mac verwendet. Ja, ich bin „eingefleischter Windows Anwender“. Aber dennoch muss ich zugeben, dass am Mac einfach viele Dinge pfiffiger gelöst sind als unter Windows.

Nun geht es aber nicht nur um das Zusammenspiel zwischen iPhone und Rechner. Das iPhone macht ausgezeichnete Fotos und Videos (…kann man für das Geld auch erwarten…). Auch mit Musik kann es sehr gut umgehen. Am Windows-Rechner hat man relativ wenig von diesen Möglichkeiten. Ein Programm wie „Garage Band“, das sogar mich als „Musik-Legastheniker“ zum erstellen von Songs motiviert gibt es eben nicht unter Windows – genauer: es mag ein solches Programm geben – aber eben nicht auch noch als App für das Smartphone, so wie das bei Garage-Band der Fall ist. Gleiches gilt für „iMovie“ wenn es um die Bearbeitung von Filmen geht.

Nun aber zu den Fotos: Hier finde ich die Einschränkungen am gravierendsten. Die über die iCloud synchronisierten Bilder werden am Mac perfekt dargestellt und können in voller Qualität verwendet werden. Und wow… sieht das am Mac bezaubernd aus, wenn zwischendurch Live-Fotos in der Mediathek zu bewundern sind.   
Ganz anders unter Windows…          
Da ist „nix mit Live-Fotos“. Das höchste aller Gefühle ist, sich die MOV-Schnippsel ansehen zu können. Aber nicht nur das (leider). Wenn man unter Windows ein Bild aus dem synchronisierten „iCloud-Fotos“-Ordner öffnet, importiert oder sonst irgendwas damit macht… erhält man immer nur ein Foto in der Auflösung 2048×1536 Pixel. Keine Chance, über den Explorer an das Bild in voller Auflösung zu kommen. Sogar wenn man es dann über das Internet macht, muss man ausdrücklich vor dem Download auf volle Auflösung umschalten (sonst erhält man auch hier nur die kleine Version).          
Die aktuelle Version von OneDrive unter iOS unterstützt die automatische Synchronisation von Bildern auf dem iPhone in eine Ordnerstruktur in OneDrive. DAS klappt ganz hervorragend. Nun kann ich auch unter Windows auf die Bilder in voller Auflösung zugreifen.           
Es ist zu lesen, dass Apple in nächster Zeit auch den Zugriff auf das RAW-Format der Fotos ermöglichen will. Ich hoffe…, dass in diesem Zusammenhang auch die Funktionen der iCloud für Fotos überarbeitet werden. Man kann dort ja aktuell nicht mal mehr wählen, in welchen Ordner synchronisiert werden soll.

Oder doch total auf Mac umsteigen?